Fanggebiet FAO 67 für Alaska-Seelachs wirklich aus Alaska

Nur der Alaska-Seelachs aus dem Nordostpazifik (Fanggebiet FAO 67) kommt auch wirklich aus Alaska. Merken Sie sich: „Area 67“.

Das Fanggebiet FAO 67 liegt im Nordostpazifik und umfasst die östliche Beringsee und den Golf von Alaska. Alaska-Seelachs aus diesem Gebiet kommt damit auch wirklich aus Alaska.

Wie erkenne ich das Fanggebiet auf der Verpackung?

Das Fanggebiet ist in der Regel auf der Verpackung von Fischprodukten angegeben. Alaska-Seelachs aus Alaska erkennt man an der Verpackungsangabe:

  • 67 oder
  • FAO 67 und/oder
  • Nordostpazifik

Teilweise sind auf der Verpackung zwei Fanggebiete aufgedruckt. Das Fanggebiet für den Fisch in ihrer Verpackung, erfahren Verbraucher dann über einen Stempel auf der Seite der Verpackung, meist in der Nähe des Mindesthaltbarkeitsdatums.

Auch die Angabe der Subfanggebiete „Östliche Beringsee“ oder „Golf von Alaska“ kann ein zusätzlicher Hinweis auf den Ursprung in Alaska sein.

Tipp: Merken Sie sich „Area 67“

Damit Sie für Ihren nächsten Einkauf die richtige Ziffer für das Fanggebiet im Kopf haben, merken Sie sich einfach: „Area 67“ (sprich: Area Sixty-Seven).

FAKT

FAO 67 ist sicher

Fisch und Meeresfrüchte aus Fanggebiet FAO 67 kommen aus den eisigen, kalten, ursprünglichen Gewässern des entlegenen Alaskas und der Fisch ist so rein wie seine natürliche Umgebung. Sie sind eine gesunde Ergänzung für jede Ernährung.