Kalorien, Kohlenhydrate, Fettgehalt und Vitamine – Nährwerte von Alaska-Seelachs

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt Fisch als wesentliche Quelle für Protein, langkettige n-3-Fettsäuren, Vitamin A, Vitamin D, B-Vitamine und das lebenswichtige Spurenelement Jod. Alaska-Seelachs ist eine gute Wahl, wie sein Nährwert-Profil zeigt.
Wertvolle Nährstoffe in Alaska Seelachs

Ausbalanciertes Nährwert-Profil

Alaska-Seelachs hat ein sehr gutes, ausbalanciertes Nährwertprofil und passt daher in eine ausgewogene Ernährung:

  • Niedriger Fettgehalt, davon aber ein Teil marine Omega-3-Fettsäuren;
  • Hoher Eiweißgehalt;
  • Im Vergleich zu anderen Tierprodukten wenig Kohlenhydrate und Cholesterin;
  • Viele Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente wie Jod.

 

/Eine Nährwerttabelle steht Ihnen in Kürze wieder zur Verfügung./

Magerer Fisch: Der Fettgehalt von Alaska-Seelachs

Alaska-Seelachs ist ein sogenannter Magerfisch. Als magere Fische gelten fettarme Fische mit einem Fettgehalt von unter einem Prozent. Alaska-Seelachs hat einen Fettgehalt von 0,8 bis 1 Gramm auf 100 Gramm (Bundeslebensmittelschlüssel, NutriGuide Version 4.6). Trotz des niedrigen Fettgehalts enthält er jedoch vergleichsweise viele der essenziellen Omega-3-Fettsäuren.

Viel Protein: Fischeiweiß aus Alaska-Seelachs

Alaska-Seelachs ist ein eiweißreiches Lebensmittel. 100 Gramm Alaska-Seelachs enthalten rund 16–17 Gramm hochwertiges Eiweiß (Bundeslebensmittelschlüssel, NutriGuide Version 4.6). Damit bietet sich Alaska-Seelachs auch für eine eiweißreiche Ernährung beziehungsweise Eiweiß-Diät an, zum Beispiel von Sportlern.

Kohlenhydrate im Fisch Alaska-Seelachs

Der Begriff Kohlenhydrate umfasst vor allem Zucker und Stärke. In reinen Tierprodukten wie Fleisch und Fisch sind diese nicht oder nur in winzigen Spuren enthalten. Für pures Alaska-Seelachs-Filet werden daher keine Kohlenhydrate angegeben. Kohlenhydrate in Alaska-Seelachs-Produkten wie Fischstäbchen und Schlemmerfilets stammen aus der Panade oder dem würzigen Belag, die als Zutaten Haushaltszucker, Mehl- oder Kartoffelstärke enthalten können. Hier haben die Verbraucher die freie Wahl, je nach Belieben und Präferenz pures Alaska-Filet ohne Panade zu kaufen, zum Beispiel wenn sie ganz auf Kohlenhydrate verzichten wollen, oder zu panierten oder belegten Produkten zu greifen.

Ein Fisch mit wenig Kalorien

Vor allem wegen seines geringen Fettgehalts und weil er keine Kohlenhydrate enthält, hat Alaska-Seelachs nur wenige Kalorien. 100 Gramm  Alaska-Seelachs enthalten zum Beispiel nur 74 Kilokalorien (kcal) Energie (Bundeslebensmittelschlüssel, NutriGuide Version 4.6).

Spurenelement Jod

Alaska-Seelachs ist ein Seefisch. Seefische sind für ihren hohen Gehalt an Jod bekannt. Erwachsene haben einen Jodbedarf von etwa 200 Mikrogramm (µg) pro Tag. 100 Gramm Alaska-Seelachs enthalten rund 260 Mikrogramm Jodid (Bundeslebensmittelschlüssel, NutriGuide 4.6). 

Ein Fisch zum Abnehmen?

Das Gesamtprofil seiner Nährwerte macht Alaska-Seelachs zu einem guten Lebensmittel für Diäten und das Abnehmen, insbesondere das reine Fischfilet. Eiweiß aus Alaska-Seelachs wird nur langsam verdaut und macht lange satt. Gleichzeitig hat das Filet nur wenig Kalorien und kaum Fett.