Fischstäbchen – Welche Beilage passt? Wie sind ihre Nährwerte und sind sie eigentlich gesund?

Fischstäbchen sind ein knuspriger Klassiker. Die panierten und leicht vorgebratenen Fischfilets sind schnell zubereitet und haben daher in vielen Tiefkühlfächern und -truhen einen festen Platz. Sie erinnern viele Deutsche an ihre Kindheit.
Fischstäbchen und Erbsen

Aus was sind Fischstäbchen?

Die Fischstäbchen in deutschen Supermärkten bestehen heute vor allem aus Alaska-Seelachs. Keinesfalls werden für Fischstäbchen Fischreste oder Fischabfälle verwendet, sondern ausschließlich das Beste vom Fisch, nämlich das Filet. Daher sind Fischstäbchen fast immer grätenfrei. Ummantelt sind Fischstäbchen mit einer Panade aus Paniermehl. Diese macht sie nach der Zubereitung in der Pfanne oder im Ofen schön goldbraun und knusprig.

Fischstäbchen mit Alaska-Seelachs aus Alaska erkennen Verbraucher am Fanggebiet FAO 67 auf der Verpackung.

Neben Alaska-Seelachs findet man zum Beispiel auch Lachs-Fischstäbchen. Diese sollten nicht verwechselt werden, da Alaska-Seelachs und Lachs vollkommen unterschiedliche Fische sind, die auch nicht miteinander verwandt sind.

Wie werden Fischstäbchen gemacht?

Fischstäbchen werden aus Fischfilets hergestellt, die in Form eines großen, rechteckigen Blocks gefroren werden. Stammen die Fischstäbchen aus Fanggebiet FAO 67, kommen die Filetblöcke überwiegend direkt aus Alaska, denn 91 Prozent des Alaska-Seelachses von hier ist nur einmal tiefgefroren (Quelle: Groundfish Forum 2016).

Alaska-Seelachs kann über zwei Routen nach Deutschland gelangen. Einmalig tiefgefroren wird der Fisch nach dem Fang an Bord oder in einer Verarbeitungsanlage an Land in Alaska oder Russland filetiert und in Blöcken eingefroren. Bis zum Verbraucher wird er nicht mehr aufgetaut. Zweimal gefrorenem Alaska-Seelachs hingegen werden nach dem Fang Kopf und Innereien entfernt, bevor er tiefgefroren wird. Anschließend wird er zur Weiterverarbeitung nach China oder Südostasien transportiert. Dort angekommen wird der Fisch aufgetaut, filetiert und ein zweites Mal als Filet oder in Blöcken eingefroren. Im Jahr 2016 wurden 91 Prozent des in Alaska gefangenen Alaska-Seelachses einmalig tiefgefroren. Lediglich 9 Prozent zweimalig.

Die Blöcke werden gefroren in die gewünschte Form geschnitten, dann paniert und wenige Sekunden in Öl frittiert. Selbst dabei bleibt das Fischfilet im Inneren gefroren, während die Kruste schon leicht knusprig wird. Bis er bei den Verbrauchern zu Hause ankommt, wird der Alaska-Seelachs also nicht wieder aufgetaut.

Gemäß den Leitsätzen für Fischerzeugnisse aus dem Deutschen Lebensmittelbuch müssen Fischstäbchen zu fünfundsechzig Prozent aus Fisch bestehen und am Ende der Herstellung insgesamt dreißig Gramm wiegen. Die Größe von Fischstäbchen in Deutschland ist genormt: 9 cm lang, 2,6 cm breit und 1,1 cm hoch sollen sie sein.

FAKT

Das ideale Fischstäbchen ist 9 cm lang.

Die Größe von Fischstäbchen in Deutschland ist genormt: 9 cm lang, 2,6 cm breit und 1,1 cm hoch sollen sie sein.

Sind Fischstäbchen gesund?

Alaska-Seelachs ist ein sehr gesunder Fisch mit einem vorteilhaften Nährwertprofil. Er enthält viel Eiweiß, wenig Fett, aber dennoch viel marine Omega-3-Fettsäuren. Auch die Panade ist keine Kalorienbombe. Konsumenten, die sich fettarm ernähren wollen, können Fischstäbchen fettarm im Backofen zubereiten. Mit der richtigen Beilage, zum Beispiel einem frischen, saisonalen Salat, sind Fischstäbchen durchaus eine gesunde, ausgewogene Mahlzeit.

Was ist drin? Inhaltsstoffe von Fischstäbchen

Fischstäbchen bestehen meist aus:

  • Alaska-Seelachs-Filet;
  • einer Panade aus Paniermehl (Weizenmehl, Wasser, Gewürze und Salz) oder Vollkornpaniermehl;
  • Weizenmehl, Pflanzenöl und Stärke.

Nährwerte: Wieviel Kalorien (kcal) hat ein Fischstäbchen?

Ein Fischstäbchen wiegt 30 Gramm, das ist so vorgeschrieben. Gängige Nährwerte sind:

  • circa 59 Kilokalorien (kcal),
  • 5,4 Gramm Kohlenhydrate,
  • 2,4 Gramm Fett,
  • etwa 4 Gramm Eiweiß,
  • 0,3 Gramm Salz.

Die Nährwerte können sich je nach Rezeptur unterscheiden.

Eine handelsübliche Portion besteht aus fünf Fischstäbchen. Je nach Zubereitungsart und Sorte unterscheiden sich die Nährwerte jedoch.

FAKT

Was steckt in deinem Fischstäbchen?

Fischstäbchen bestehen nur aus dem besten Teil des Fisches: ganze, grätenfreie Alaska-Seelachs-Filets ohne Haut.

Was ist eine gute Beilage zu Fischstäbchen?

Fischstäbchen lassen sich vielseitig kombinieren. Eine klassische Beilage zu Fischstäbchen ist Kartoffelsalat. Als Beilage passt aber auch ein schmackhafter, knackiger Salat, Gemüse wie zum Beispiel Kohlrabi oder Erbsen und Möhren, Kartoffelbrei oder Reis zu Fischstäbchen.

Wie kann ich Fischstäbchen auf neue, ungewöhnliche Weise servieren?

Fischstäbchen eignen sich für klassische Gerichte, es gibt aber auch viele spannende, ungewöhliche Möglichkeiten, sie zu servieren. Probieren Sie sie zum Beispiel als Fisch-Taco, in einer Pescadilla, einer Reis-Schale oder in einem Sandwich. Weitere Variationen finden Sie in unserer Rezept-Rubrik.

Fischstäbchen für Kinder?

Das richtige Essen für Kinder zu finden ist nicht immer leicht. Fischstäbchen aus Alaska-Seelachs sind für Eltern besonders praktisch: Sie werden von Kindern geliebt, sind gesund und lecker, und gleichzeitig schnell und einfach zuzubereiten. Kinder mögen keine Gräten. Wie gut, dass Fischstäbchen fast immer grätenfrei sind. Zudem enthalten Fischstäbchen viel Eiweiß.

Glutenfreie Fischstäbchen

Manche Verbraucher müssen oder wollen auf das Klebeeiweiß Gluten verzichten, das zum Beispiel in Weizenmehl steckt. Diese müssen jedoch Fischstäbchen nicht von Grund auf meiden, denn es finden sich in vielen Deutschen Supermärkten inzwischen auch glutenfreie Varianten von Fischstäbchen mit Alaska-Seelachs.

Seit über 60 Jahren

Im September 1955 brachte die Firma Birdseye Foods Ltd. Fischstäbchen in Großbritannien auf den Markt. Erst vor kurzem, im Jahr 2015, haben Fischstäbchen ihren 60. Geburtstag gefeiert. Die über 60 Jahre merkt man ihnen nicht an, denn sie kommen nicht aus der Mode. Besonders bei Kindern sind Fischstäbchen beliebt.

Nicht nur zu Hause, sondern auch in vielen Kantinen in Deutschland kommen sie auf den Tisch. 24 Fischstäbchen isst jeder Deutsche im Durchschnitt pro Jahr. Der Gesamtabsatz in Deutschland liegt bei 58.492 Tonnen Fischstäbchen pro Jahr. Das entspricht dem sechsfachen Gewicht des Eifelturms.