Fischfilet aus Alaska-Seelachs – Natürlich und vielseitig

Neben verarbeiteten Produkten ist auch das pure, weiße Alaska-Seelachsfilet beliebt, vor allem als Hauptbestandteil selbst gezauberter Gerichte.

Naturbelassenes Fischfilet aus Alaska-Seelachs

Während die einen ihren Alaska-Seelachs in Form von Fischstäbchen oder Schlemmerfilet lieben, mögen andere das Filet lieber naturbelassen oder wollen damit etwas Eigenes zaubern. Fischfilet aus Alaska-Seelachs ist ein wesentlicher Bestandteil vieler leckerer Hausrezepte.

In deutschen Supermärkten gibt es die Alaska-Seelachsfilets meist in größeren Vorratspackungen. Die tiefgefrorenen Alaska-Seelachsfilets sind dann einzeln entnehmbar. In der Tiefkühltruhe sind die Fischfilets lange haltbar, solange sie nicht bereits aufgetaut wurden.

Saftig und mit zartem Geschmack

Die Mehrheit (91 Prozent im Jahr 2016) des Alaska-Seelachses aus Alaska werden noch an Bord oder in Verarbeitungsanlagen an Land filetiert, tiefgefroren und bis zum Verbraucher nicht mehr aufgetaut. Durch die schonende, schnelle Verarbeitung bleibt er zart und saftig, bis er auf dem Teller landet. Durch seinen milden Geschmack passt er zu allen möglichen Beilagen und lässt hier somit alle Freiheiten.

Alaska-Seelachsfilet aus Alaska erkennen Verbraucher am Fanggebiet FAO 67 auf der Verpackung.

Muss man die naturbelassenen Filets auftauen?

Pure, naturbelassene Alaska-Seelachs-Filets können in gefrorenem Zustand mit einer speziellen Technik für gefrorenen Fisch in kurzer Zeit zubereitet werden. Dafür werden die Filets unter kaltem Wasser abgespühlt, trockengetupft und bei mittlerer bis hoher Hitze in der Pfanne gekocht. Mehr Informationen zu dieser Zubereitung gibt es hier: Küchentipps.

Für die beste Zubereitung empfiehlt es sich, die naturbelassenen, gefrorenen Alaska-Seelachfilets im Kühlschrank halb aufzutauen. Danach können sie im halb aufgetauten Zustand nach belieben gewürzt und in der Pfanne gebraten, im Kochtopf erhitzt oder in der Mikrowelle zubereitet werden.

Vielseitige Zubereitung von Alaska-Seelachsfilets

Einzelne, tiefgefrorene Alaska-Seelachsfilets lassen sich auf vielseitige Art zubereiten:

  • Gebraten oder sautiert: Sie können in der Pfanne gebraten bzw. kurz angebraten und hierbei nach Belieben gewürzt werden. Möglich ist zum Beispiel auch das Wenden in Mehl, Ei und Semmelbröseln. So erhalten die Filets eine krosse Oberfläche.
  • Gedünstet: Die Alaska-Seelachsfilets können mit Wasser oder Weißwein im Topf erhitzt werden.
  • Gegrillt: Auch auf dem Grill lassen sich Alaska-Seelachsfilets zubereiten, zum Beispiel mit Kräutern und Gewürzen eingewickelt in Alufolie.
  • Gebacken: Die Alaska-Seelachsfilets können, je nach Geschmack, im Ofen überbacken werden, zum Beispiel mit Mozzarella und Tomaten. Das Filet kann zum Beispiel auch in einem Weißweinsud im Folienpäckchen im Ofen gekocht werden.

 

Probieren Sie die unterschiedlichen Arten der Zubereitung mit einem Filet-Rezept aus unserem Rezept-Bereich.