Alaska-Seelachs in den USA: US-Kongress ändert den Handelsnamen für die größte Fischerei des Landes

News

Fischkonsumenten in den USA haben zukünftig mehr Gewissheit, woher der Fisch stammt, den sie kaufen – dank eines neuen Gesetzes, das am 18. Dezember 2015 unterzeichnet wurde. Durch das Gesetz ändert sich der Handelsname für die größte Fischerei des Landes.

In den USA wirkt das Gesetz jetzt Jahrzehnten der Verwirrung von Verbrauchern und Markt entgegen, die durch die Verwendung des Handelsnamens „Alaska Pollock“ (Alaska-Seelachs) für die Fischspezies Gadus chalcogrammus, unabhängig von der Herkunft, entstanden war. Bevor das Gesetz in Kraft gesetzt wurde, wurde in den USA – vergleichbar mit der Situation in Deutschland – sowohl „Pollock“ aus Russland als auch aus Alaska unter dem Namen „Alaska Pollock“ vertrieben, was es für die Verbraucher deutlich erschwerte, die Herkunft zu erkennen, und zwischen den beiden Ursprungsorten zu unterscheiden.